Bewerbungsschreiben für China: Inhaltliche Vorgaben

Bewerbungsschreiben_f_r_china_inhaltliche_vorgaben

Ein überzeugendes Bewerbungsschreiben für China zu schreiben ist mindestens genauso anspruchsvoll, wie die Aufgabe in einem Lebenslauf eine ganze berufliche Karriere zusammenzufassen. Wenn aber diese beiden komplementären Dokumente sorgfältig und  strukturiert vorbereitet werden, kann man damit das Ticket für das Vorstellungsgespräch lösen. Am besten ist es, wenn man sich aus der Masse abheben kann und somit das Interesse der Personalchefs auf sich lenken kann. Der Lebenslauf bildet dabei die Vergangenheit ab, das Bewerbungsschreiben richtet sich in die Zukunft und soll dem möglichen Arbeitgeber zeigen, welches Potential in dem Bewerber steckt und wie das Unternehmen von dessen Kompetenzen profitieren kann.

Idealerweise sollte man das Bewerbungsschreiben für  jedes Unternehmen und jede Stelle neu verfassen oder eine Grundversion gezielt anpassen. Ziel ist dabei, zu zeigen, dass man so viele Kompetenzen wie möglich aufweist, die für die Stelle gefordert werden. Im Grunde will man als Bewerber vermitteln, dass DIESE Stelle einem auf den Leib geschneidert wurde.

Mehr Informationen zu den formalen Vorgaben eines Bewerbungsschreibens für China haben wir im Artikel "Bewerbungsschreiben für China: Formale Vorgaben" zusammengestellt.

Das Bewerbungsschreiben für China vorbereiten

Informationen über das Unternehmen recherchieren

  • Man sollte so viele Informationen wie möglich über das Unternehmen, die Branche, den Arbeitgeber, die Personalchefs und die Stellung zusammensuchen.
  • Auf der Website des Unternehmens und in Broschüren kann man nach Informationen suchen, oder aber man kontaktiert das Unternehmen direkt, um interne Kontakte zu erhalten. Außerdem kann man sich bei Wirtschaftskammern, speziellen Zeitschriften oder in Zeitungen schlaumachen.

Analyse des Stellenangebots

  • Es ist hilfreich, das Stellenangebot genau zu analysieren und eine Liste der Keywords anzulegen.
  • Man sollte außerdem eine Liste aller geforderten Qualifikationen und Kompetenzen erstellen.
  • Weiterhelfen kann auch, sich darüber Gedanken zu machen, welche Bedürfnisse und Ziele der zukünftige Arbeitgeber hat.

Selbsteinschätzung

  • Man sollte die eigenen Qualifikationen (Ausbildung, Weiterbildung) und Kompetenzen (Berufserfahrung, Soft skills) auflisten, um die eigenen Stärken und Schwächen genau zu definieren.
  • Dann folgt ein Vergleich der eigenen Einschätzung mit den Forderungen in der Stellenausschreibung und den Bedürfnissen des Arbeitgebers, um Übereinstimmungen herauszufinden und hervorzuheben.

 Das Bewerbungsschreiben für China verfassen

Das Anschreiben sollte erklären:

  • Wie man von der Stellenausschreibung erfahren hat,
  • Aus welchen Gründen man genau für dieses Unternehmen arbeiten möchte,
  • Welche Argumente dafür sprechen, dass man der ideale Bewerber ist (d.h. in welcher Form das eigene Profil mit den Anforderungen der Stelle und des Unternehmens übereinstimmt).

Der erste Absatz

  • Hier nennt man die genaue Stellenbezeichnung und die Art und Weise wie man von der Anzeige erfahren hat. Wenn man eine genaue Kontaktperson hat, nennt man auch sie an dieser Stelle.
  • Gründe für das Interesse an dem Job und dem Unternehmen werden genauso an dieser Stelle erwähnt wie die Argumente, die für den Bewerber sprechen.
  • Damit erklärt man, warum man sich als die richtige Person für den Job sieht und bringt die überzeugenden Argumente vor.

Hauptteil (1-3 kurze Absätze)

  • Hilfreich ist die Verwendung vieler Verben, um die Tätigkeiten, Stärken und Softskills zu beschreiben. Man benutzt dabei vor allem positiv belegte Ausdrücke, um sich vorzustellen und genau die Aspekte des Lebenslaufs aufzählen, in denen das Profil mit der Stellenbeschreibung übereinstimmt.
  • Man beschreibt sich am besten, indem man auf die wesentlichen Punkte und Schlagwörter aus seinem Lebenslauf eingeht (Ausbildung, Praktika im Ausland, Austauschprogramme, Tätigkeiten mit Bezug zu China), die die Personalchefs überzeugen könnten.
  • Klischees sowie unnatürliche oder leere Floskeln sollte man vermeiden, ein professioneller Tonfall ist angebracht. Die Sätze sollten klar und aussagekräftig strukturiert sein.
  • Ehrlichkeit hat oberste Priorität, aber übertreiben sollte man natürlich nicht, wenn es um die eigenen Qualifikationen geht. Alles was man angibt, sollte auch mit Beispielen belegt werden. In China wird Bescheidenheit höher angesehen als Arroganz.

Schlussparagraph

  • Nach einem kurzen abschließenden Satz zur eigenen Person, betont man noch einmal, dass man gerne zu einem Vorstellungsgespräch bereit ist und hinterlässt die Kontaktdaten.
  • Um das Bewerbungsschreiben für China abzuschließen, dankt man dem Personalverantwortlichen dafür, dass er sich die Zeit nimmt, die Bewerbung durchzusehen.
  •  Abschließend noch Informationen darüber, wann und auf welchem Wege man sich bei den Personalchefs melden wird (z.B. telefonische Kontaktaufnahme, um nachzufragen, ob alle wichtigen Unterlagen und Informationen vorliegen).