Anerkennung deutscher und chinesischer Zeugnisse im Ausland

Anerkennung_deutscher_und_chinesischer_zeugnisse_im_ausland

Bevor man zum Arbeiten und Studieren nach China geht oder von China nach Deutschland kommt, sollte man sich zuvor darüber informieren, in welcher Form Zeugnisse und Abschlüsse im Zielland akzeptiert werden. Außerdem sollte man ebenfalls bereits im Vorfeld klären, ob diese an einer speziellen Stelle anerkannt werden müssen bzw. ob man weitere Ausbildungen im Zielland absolvieren muss, um einen gleichwertigen Abschluss zu erhalten.

Abkommen zur Anerkennung von Zeugnissen zwischen Deutschland und China

Im Jahre 2004 ist eine Vereinbarung in Kraft getreten, die die gegenseitige Anerkennung von Hochschulleistungen zwischen staatlichen Hochschulen in China und Deutschland regelt. Im Einzelnen liegt die Entscheidung über die Anerkennung bei den jeweiligen Instituten und Universitäten, aber die Vereinbarung legt dennoch einige Eckpunkte fest, um die Feststellung einer Gleichwertigkeit bzw. Vergleichbarkeit von Abschlüssen und Prüfungsleistungen zu erleichtern.

Neben den Anerkennungsstellen der Universitäten gibt es in Deutschland eine zentrale Stelle zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen, die ZAB (Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen) in Bonn. Einen guten Überblick über die verschiedenen Bestimmungen zur Anerkennung von ausländischen Zeugnissen in Deutschland gibt die Internetdatenbank anabin. Weitere Informationen und Kontakte findet man außerdem beim ENIC NARIC CENTRE Deutschland (European Network of Information Centres - National Academic Recognition Information Centres).

Verlangen Unternehmen in China eine Anerkennung der Zeugnisse?

Im Allgemeinen bringt es ausländischen Studenten keinen Vorteil, wenn sie einen Abschluss in China ablegen, selbst wenn sie planen in China zu arbeiten. Empfehlenswerter ist es, ein Studium in Deutschland zu absolvieren und nebenbei Chinesisch zu lernen und diese Kenntnisse dann während eines Auslandsaufenthaltes (Praktikum, Studium, etc.) auszubauen.

In China werden Diplome und Zeugnisse aus westlichen Ländern immer noch sehr hoch angesehen, daher haben auch chinesische Studenten, die im Westen studiert haben, gute Karten bei der Jobsuche. Jedoch bleibt die Suche auch mit einem westlichen Abschluss noch ein harter Kampf.

Chinesische Unternehmen vertrauen bei der Wahl Ihrer Mitarbeiter außerdem oft auf den Ruf einer Hochschule oder auf internationale Rankings. Das Studium an einer Hochschule, die von China hoch angesehen wird, kann also die Chancen erhöhen eingestellt zu werden. Allerdings sind deutsche Hochschulen und der Aufbau der einzelnen Studiengänge in der Chinesischen Volksrepublik nur sehr wenig bekannt, das heißt es liegt dann am Bewerber selbst, wie er es vermag, seine Ausbildungsstätte und seine erworbenen Kompetenzen zu präsentieren und den Personalverantwortlichen sozusagen „schmackhaft machen“.